Teufelsbad Fachklinik Brunnen

11|16 Kurkonzert Singgemeinschaft

Musikalische Höhepunkte im Teufelsbad 


Blankenburger Singgemeinschaft bietet nicht nur für die Kurpatienten interessante Veranstaltungen 

 

Dreimal im Jahr lädt traditionell die Blankenburger Singgemeinschaft e.V. zu einem Kurkonzert in die Celenus Teufelsbad Fachklinik in Michaelstein ein. Ein herbstliches Konzert unter dem Motto „Reise durchs Jahr" gab es am vorigen Wochenende. Es war so gut besucht, dass die Gäste kaum alle Platz in der Empfangshalle der Klinik fanden und sogar auf den Treppenstufen und der Galerie den Gesang der Sängerinnen und Sänger verfolgten. 

 

Die musikalische Reise der Singgemeinschaft begann zeitgemäß im Herbst. Sie führte dann durch den Winter, das Frühjahr und den Sommer bis wieder zurück an den Ausgangspunkt. Dabei waren nicht nur traditionelle Volkslieder zu hören, sondern auch viele „Ohrwürmer", bei denen die Besucher kräftig mitsangen. Auch angeregt von Marina Obst, die kurzweilig durch das Programm führte. Sie trat ebenfalls als Solistin auf, sowie Leona Wosnik und Winfried Löwe, der eigentlich aus Ilsenburg kommt, aber seit etwa zwei Jahren der Blankenburger Singgemeinschaft angehört. Einer der zahlreichen Höhepunkte des Nachmittags war der Duett-Gesang von Chorleiterin Martina Michel mit ihrem Ehemann Torsten. Im Verein fungiert Torsten Michel als Korrepetitor und begleitet die Konzerte sowie die Proben stets auf seinem E-Piano. Leona Wosnik rundete die Veranstaltung schließlich mit dem Lied „Moon River" ab und erntete dafür starken Applaus von den Besuchern. 

 

„Wir waren alle sehr angetan von diesem begeisterten Publikum", sagte Ulrike Brandtmann als Vereinsvorsitzende der Singgemeinschaft am Schluss. Die Sängerinnen und Sänger freuten sich schon jetzt auf das Weihnachtskonzert am Sonnabend, 17. Dezember, ab 16 Uhr wieder in der Celenus-Klinik Teufelsbad. Auch die Termine für das Frühlings-, das Sommer- und das Weihnachtskonzert im kommenden Jahr seien schon fest im Kalender verankert. 

 

Quelle: Harzer Volksstimme im November 2016, Autor: Egmont Uhlmann

 

 


« zurück zur Übersicht